Zahntrauma

Zahntrauma

Ist der Zahn durch heftige äußere Einflüsse verletzt oder sogar gelockert, sprechen wir von einem Trauma.
Kinder sind besonders von traumatischen Verletzungen der Zähne betroffen, da sie beim Laufen, Spielen oder Herumtollen öfter stürzen.

Bei Jugendlichen und Erwachsenen sind Sportverletzungen und Verkehrsunfälle die häufigsten Ursachen. Meist sind der Frontzahnbereich und die benachbarten Weichteile betroffen.

Was ist bei einem Zahntrauma zu tun?

Ein Zahntrauma sollte so schnell wie möglich behandelt werden. So ist die Chance für einen dauerhaften Erhalt des betroffenen Zahnes am größten.

Suchen Sie sämtliche Bruchstücke und bringen Sie diese mit in die Praxis. Dabei ist die richtige Lagerung von entscheidender Bedeutung. Insbesondere vollständig “ausgeschlagene” Zähne können nur bei richtiger Lagerung wieder in das Zahnfach zurück gesetzt werden.

Besorgen Sie sich daher in der Apotheke eine Zahnrettungsbox und bevorraten Sie diese wie Verbandsmaterial in Ihrer Hausapotheke. Diese Lösung enthält eine spezielle Nährflüssigkeit, in der die lebenden Zellen auf der Oberfläche des Zahnes erhalten bleiben. Sie kostet ca. 20 Euro und ist in Apotheken erhältlich. Die Haltbarkeit beträgt rund 3 Jahre.

Fassen Sie den Zahn nicht an der Wurzel an.
Reinigen Sie ihn nicht. Lagern Sie ihn nicht in Papier.

Haben Sie keine Zahnrettungsbox zur Hand? Dann füllen Sie ein kleines Gefäß mit Speichel des Patienten oder legen Sie den Zahn in H-Milch ein.

Ist der Unfall am Wochenende oder außerhalb der Sprechzeiten passiert?
Dann wählen Sie 0711 / 78 77 712 um den aktuellen Notdienst zu erfragen.

Zahntrauma Behandlung

Eine abgebrochene Ecke lässt sich in vielen Fällen mit Komposite (“Kunststoff”) wieder dauerhaft ansetzen. Ist das Bruchstück nicht mehr vorhanden, kann der fehlende Teil des Zahnes mit Komposite wieder aufgebaut werden. Je nach Größe des Frakturstücks muss gleichzeitig die Pulpa des Zahnes mit versorgt werden.

Ist der Zahn ganz ausgeschlagen wird der Zahn nach Reinigung in der Praxis wieder in das Zahnfach zurück gesetzt und wie auch stark gelockerte Zähne für 14 Tage geschient. Gegebenenfalls ist später eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich.

Diese Methode ist bei Milchzähnen nicht anwendbar.

Gelockerte oder in der Position verschobene Milchzähne festigen sich in der Regel wieder von alleine. Wichtig ist allerdings, in diesem Bereich für einige Zeit nichts abzubeißen.

Ein Schaden an den Frontzähnen ist oft verbunden mit einem psychischen Trauma, sind doch die Frontzähne ein wichtiger Bestandteil des guten Aussehens.
Wir sind in unserer Praxis optimal vorbereitet, um bleibende Schäden mit allen in der modernen Zahnheilkunde zur Verfügung stehenden Mitteln zu verhindern. Ein Zahntrauma hat in unserer Praxis allerhöchste Priorität.

Weitere Themen für Sie

Menü