Miniimplantate

Was sind Mini-Implantate?

Mini-Implantate sind einteilige Implantat-Systeme von sehr geringer Größe. Der Aufbau ragt nach dem Einsetzen aus dem Kiefer heraus und dient in der Regel zum Befestigen von Prothesen. Auf mehreren Mini-Implantaten lassen sich zuvor rutschende und wackelnde Zahnprothesen sicher fixieren. So lässt sich mit einem minimalinvasiven Eingriff der Halt ihres Zahnersatzes deutlich verbessern. Insbesondere bei Versorgungen im Unterkiefer führt dies zu einem erheblichen Gewinn an Lebensqualität.

Zum Befestigen einzelner Zähne sind Mini-Implantate allerdings nur in sehr seltenen Fällen geeignet.

Im Vergleich zu klassischen Implantaten besitzen Mini-Implantate einen viel geringeren Durchmesser von nur 1,8 bis maximal 3 Millimetern. Außerdem sind sie wesentlich kürzer. Deshalb lassen sich diese Minis unkomplizierter im Kiefer verankern. Für Sie als Patienten verläuft der Eingriff entsprechend schonender.

Klassische Implantate setzen sich aus zwei Teilen zusammen: einem Unterteil im Kiefer und dem später darauf montierten Aufbau (ein Zahn oder mehrere).
Im Unterschied dazu besteht das Miniimplantat grundsätzlich nur aus einem einzigen Teil. Am oberen Ende des Mini-Implantats sitzt ein Kugelkopf. Dieser Kopf ragt später aus dem Kiefer heraus und dient der Befestigung Ihres Zahnersatzes.

Weitere Themen für Sie

Menü